Lagebericht

9.3 MaterialScience

Forschung und Entwicklung

MaterialScience wandte im 1. Quartal 2014 für Forschung und Entwicklung 60 Mio € auf. Die Mittel wurden im Wesentlichen für die Erkundung neuer Einsatzbereiche und die Weiterentwicklung von Prozesstechnologien und Produkten eingesetzt. Darüber hinaus investierten wir zusätzliche 18 Mio € in gemeinsame Projekte mit Kunden.

Investitionen, Akquisitionen und Kooperationen

Im März 2014 begann am Standort Shanghai in China der Bau einer neuen Anlage zur Herstellung des Lackrohstoffes Hexamethylen-Diisocyanat (HDI). Mit einer Kapazität von 50.000 Jahrestonnen wird sie zu den weltweit größten Produktionsstätten dieser Art zählen. In der neuen Anlage wird die sogenannte Gasphasen-Technologie angewandt, die deutlich weniger Energie und Lösemittel benötigt als konventionelle Verfahren. Die Fertigstellung ist für 2016 geplant.

Wachstumsmärkte

Im 1. Quartal 2014 verzeichnete MaterialScience in den Wachstumsmärkten einen Umsatz von 1.146 Mio € (Vorjahr: 1.158 Mio €). Währungsbereinigt stieg der Umsatz um 3,7 %. In der Region Osteuropa erzielten wir wb. die höchste Wachstumsrate. Erfreuliche Umsatzzuwächse erreichten wir ebenfalls in Asien, vor allem in China. In der Region Afrika und Nahost hingegen war das Geschäft rückläufig. Der Umsatz in Lateinamerika lag auf Vorjahresniveau. Im 1. Quartal 2014 betrug der Anteil der Wachstumsländer am Gesamtumsatz von MaterialScience 40,9 % (Vorjahr: 41,7 %).

Letzte Änderung: 28. April 2014  Copyright © Bayer AG
http://www.aktionaersbrief-q1-2014.bayer.de