Lagebericht

9.2 CropScience

Forschung und Entwicklung

CropScience wandte im 1. Quartal 2014 für Forschung und Entwicklung 214 Mio € auf.

Im Januar 2014 unterzeichnete CropScience zwei neue Verträge mit Cellectis Plant Sciences, USA, mit dem Ziel, die bisherige Kooperation zur gezielten Modifikation bestimmter Pflanzengene und -genome weiter auszubauen. Die erweiterte Partnerschaft dient einerseits dazu, mithilfe neuer Züchtungsverfahren Pflanzeneigenschaften (Traits) speziell für Raps-Saatgut zu entwickeln. Zudem erhält Bayer durch die Zusammenarbeit Zugang zu Technologien, mit denen Pflanzengenome modifiziert und somit verbesserte Sorten entwickelt werden können.

Investitionen, Akquisitionen und Kooperationen

Im März 2014 schloss CropScience einen Vertrag zur Übernahme der Biagro-Gruppe, einem Hersteller und Vermarkter biologischer Saatgutbehandlungsmittel mit Sitz in Argentinien. Das Unternehmen besitzt Produktionsstätten in Argentinien und Brasilien. Das Portfolio an etablierten Marken umfasst u. a. biologische Saatgutbehandlungsmittel, Mikroorganismen zur Stärkung des Pflanzenwachstums sowie andere Produkte für die integrierte Schädlingsbekämpfung auf Basis von Bakterien- und Pilzstämmen.

Ebenfalls im März 2014 kündigte CropScience an, seinen Standort Wismar, Deutschland, deutlich auszubauen, um die weltweit steigende Nachfrage nach biologischen Pflanzenschutzlösungen befriedigen zu können. Die geplanten Investitionen umfassen den Bau einer neuen Anlage zur Herstellung biologischer Pflanzenschutzmittel und der erforderlichen Infrastruktur. Der schrittweise Ausbau der Produktionskapazitäten soll spätestens im Jahr 2016 abgeschlossen sein. Das geplante Investitionsvolumen beläuft sich auf insgesamt rund 18 Mio €.

Wachstumsmärkte

In den Wachstumsmärkten erzielte CropScience im 1. Quartal 2014 eine Umsatzsteigerung von wb. 19,9 % auf 898 Mio € (Vorjahr: 833 Mio €). Den stärksten absoluten Zuwachs erreichten wir in Osteuropa. Besonders erfolgreich entwickelte sich hier unser Geschäft in Polen. Einen sehr erfreulichen Umsatzanstieg erzielten wir auch in Lateinamerika, vor allem in Argentinien. Die Umsätze in Asien konnten wir ebenfalls ausbauen. In Afrika und Nahost verzeichneten wir wb. die höchste Wachstumsrate. Der Anteil der Wachstumsländer am Gesamtumsatz von CropScience betrug 31,0 % (Vorjahr: 30,1 %).

Letzte Änderung: 28. April 2014  Copyright © Bayer AG
http://www.aktionaersbrief-q1-2014.bayer.de