Lagebericht

5.3 MaterialScience

Kennzahlen MaterialScience[Tabelle 11]
1. Quartal 2013 1. Quartal 2014
Veränderung
in Mio € in Mio € in % w(p)b. in %
Umsatzerlöse 2.775 2.803 1,0 4,8
Umsatzveränderungen
Menge -3,9% 7,6%
Preis 4,2% -2,8%
Währung -1,0% -3,2%
Portfolio 0,3% -0,6%
Umsatzerlöse nach Business Units
Polyurethanes 1.469 1.510 2,8 6,5
Polycarbonates 663 659 -0,6 2,3
Coatings, Adhesives, Specialties 467 469 0,4 6,6
Industrial Operations 176 165 -6,3 -5,1
Umsatzerlöse nach Regionen
Europa 1.086 1.141 5,1 5,1
Nordamerika 594 596 0,3 4,2
Asien/Pazifik 731 736 0,7 5,9
Lateinamerika/Afrika/Nahost 364 330 -9,3 -1,9
EBIT 42 219 .
Sondereinflüsse -1 -2
EBIT vor Sondereinflüssen* 43 221 .
EBITDA* 203 364 79,3
Sondereinflüsse -1 -2
EBITDA vor Sondereinflüssen* 204 366 79,4
EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen* 7,4% 13,1%
Brutto-Cashflow** 177 285 61,0
Netto-Cashflow** -100 -44 56,0
w(p)b. = währungs- (und portfolio)bereinigt (wpb.: Umsatzerlöse und Umsatzerlöse nach Business Units; wb.: Umsatzerlöse nach Regionen)
* Zur Definition siehe Kapitel 6 „Ermittlung des EBIT(DA) vor Sondereinflüssen“.
** Zur Definition siehe Kapitel 8 „Finanz- und Vermögenslage Bayer-Konzern“.

Im Teilkonzern MaterialScience stieg der Umsatz im 1. Quartal 2014 wpb. um 4,8 % auf 2.803 Mio € (nominal 1,0 %). Dieser Zuwachs ist auf deutlich gestiegene Absatzmengen in allen Business Units und Regionen mit Ausnahme von Lateinamerika/Afrika/Nahost zurückzuführen. Die Absatzpreise lagen unter Vorjahr.

Umsatzerlöse MaterialScience pro Quartal

In der Business Unit Polyurethanes wuchs der Umsatz wpb. um 6,5 % auf 1.510 Mio €. Zu diesem Anstieg trugen höhere Absatzmengen in nahezu allen Regionen bei, insbesondere in Nordamerika und Asien/Pazifik. Die Mengensteigerungen sind unter anderem auf eine verbesserte Nachfrage der Kunden in unseren Hauptabnehmerbranchen zurückzuführen. Darüber hinaus war das Vorjahresquartal durch einen Wartungs­stillstand in Nordamerika belastet. Die Absatzpreise lagen insgesamt unter Vorjahr. Bei Diphenylmethan-Diisocyanat (MDI) und Toluylen-Diisocyanat (TDI) erhöhten wir die Absatzmengen deutlich, die Absatzpreise waren hingegen rückläufig. Bei Polyether (PET) stiegen sowohl Absatzmengen als auch -preise.

Die Business Unit Polycarbonates erhöhte den Umsatz wpb. um 2,3 % auf 659 Mio €. Dies war bedingt durch höhere Absatzmengen in nahezu allen Regionen, insbesondere aufgrund einer positiven Entwicklung der Automobilbranche in Asien/Pazifik und Europa. Die Absatzpreise lagen unter dem Niveau des Vorjahresquartals.

In der Business Unit Coatings, Adhesives, Specialties stieg der Umsatz wpb. um 6,6 % auf 469 Mio €. Dieser Anstieg resultierte aus höheren Absatzmengen in allen Regionen. Die Absatzpreise sanken hingegen, vor allem in Asien/Pazifik und Lateinamerika/Afrika/Nahost.

Der Umsatz im Bereich Industrial Operations ging aufgrund von insgesamt geringeren Absatzpreisen wpb. um 5,1 % auf 165 Mio € zurück. Die Absatzmengen hingegen konnten wir ausweiten.

EBIT und EBITDA vor Sondereinflüssen MaterialScience pro Quartal

Im 1. Quartal 2014 erhöhte sich das EBIT von MaterialScience deutlich auf 219 Mio € (Vorjahr: 42 Mio €). Hierin sind Sonderaufwendungen aus Restrukturierungsmaßnahmen in Höhe von 2 Mio € (Vorjahr: 1 Mio €) enthalten. Das EBIT vor Sondereinflüssen stieg auf 221 Mio € (Vorjahr: 43 Mio €). Das EBITDA vor Sondereinflüssen verbesserte sich gegenüber einem schwachen Vorjahresquartal deutlich um 79,4 % auf 366 Mio € (Vorjahr: 204 Mio €). Dieser Zuwachs ist im Wesentlichen auf niedrigere Rohstoffpreise zurückzuführen. Darüber hinaus begünstigten gestiegene Absatzmengen sowie unsere Effizienzsteigerungsmaßnahmen das Ergebnis. Negativ wirkten sich hingegen gesunkene Absatzpreise aus.

Letzte Änderung: 28. April 2014  Copyright © Bayer AG
http://www.aktionaersbrief-q1-2014.bayer.de