Highlights

100 Jahre Innovationen im Bereich Saatgutbehandlung

Schalen mit Baumwoll-Saatgut im Labor von Bayer CropScience.Zoom image
Schalen mit Baumwoll-Saatgut im Labor von Bayer CropScience.

„Wir wollen unser Saatgut-Geschäft weiter ausbauen, indem wir zum Beispiel unser Portfolio um biologische Behandlungsmittel erweitern“, sagte Matthias Haug, Leiter des Bereichs SeedGrowth bei Bayer CropScience, auf einer Konferenz in Düsseldorf vor mehr als 100 internationalen Bayer-Spezialisten. Zentrales Thema der Konferenz war, wie Innovationen von Bayer die Saatgutbehandlung geprägt haben.

Die Erfolgsgeschichte begann 1914 mit Einführung der Nassbeize Uspulun™ gegen Getreidepilze. Seitdem hat Bayer mit einer Vielzahl an bahnbrechenden Innovationen Standards in der Saatgutbehandlung gesetzt. Baytan™, 1980 eingeführt, war der bekannteste Vertreter einer neuen Generation quecksilberfreier Saatgutbehandlungsmittel. Ein weiterer Meilenstein ist das 1991 erstmals vermarktete insektizide Beizmittel Gaucho™. Mit der erfolgreichen Markteinführung von Poncho™/Votivo™ in Mais, Baumwolle und Sojabohnen 2012 / 2013 in den USA bietet Bayer Landwirten eine weitere maßgeschneiderte Lösung an. Ebenfalls neu im Produktportfolio sind das Saatgutbehandlungsmittel Emesto™ zur Verbesserung des Ertragspotenzials von Kartoffeln sowie EverGol™. Diese Fungizidfamilie ist in Kanada in Raps zugelassen; geplant ist der Einsatz von EverGol™ in Flächenkulturen wie Sojabohnen, Mais, Getreide, Baumwolle und Reis. Die jüngste Innovation ist Ilevo™, ein Saatgutbehandlungsmittel zur Bekämpfung des sogenannten „Sudden Death Syndroms“ im Sojaanbau. Bayer hat die Zulassung in den USA beantragt und hofft, Sojaanbauern Ilevo™ für die Anbausaison 2015 zur Verfügung stellen zu können.

Letzte Änderung: 28. April 2014  Copyright © Bayer AG
http://www.aktionaersbrief-q1-2014.bayer.de